Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Festplatte im BIOS aktivieren

Origin Storage FestplattenNormalerweise geschieht die Aktivierung von einer Festplatte im BIOS automatisch, sobald diese Festplatte im vorgesehenen Schacht für das Laufwerk eingebaut ist. Es kann aber auch zu Problemen kommen, wenn diese aktiviert werden sollte. In diesem Fall ist es nötig, die Festplatte manuell im BIOS zu aktivieren.

Die Festplatte wird nicht erkannt

Festplatte im BIOS aktivierenEs kommt vor, dass die Festplatte im BIOS einfach nicht erkannt wird, somit wird diese auch nicht aktiviert. Meist liegt es daran, dass die automatische Erkennung nicht richtig eingestellt ist. Die meisten dieser Problemfälle können relativ einfach behoben werden.

» Mehr Informationen

Es kann sein, dass sowohl die Schnittstelle, als auch die Festplatte funktionieren, aber es an einem defekten Daten Kabel liegt. Dies führt dann dazu, dass keine Verbindung zwischen dem PC und der Festplatte hergestellt wird. Deshalb sollte die Funktionsfähigkeit des Datenkabels das erste ist sein, was getestet wird.

Wenn es nicht am Datenkabel selbst liegt, das die Probleme verursacht, sollte überprüft werden, ob die Festplatte generell funktioniert. Deshalb macht es Sinn, die Festplatte an einen anderen Computer anzuschließen. Somit stellt man automatisch fest, ob es sich um ein Problem bei der Schnittstelle selbst am PC handelt. Andererseits ist es möglich, dass es am Speichermedium liegt, wenn es auch bei einem anderen Computer nicht funktionieren will.

Die Festplatte wird nicht aktiviert

  • Sollte ein Fehler bezüglich der Verbindung zwischen der Festplatte und dem PC vorliegen, hat man unterschiedliche Möglichkeiten, um zu reagieren.
  • Als erstes sollten die Daten auf der Festplatte wiederhergestellt werden. Dadurch lassen sich größere Datenverluste vermeiden. Ein extra Tool wird für eine solche Wiederherstellung benötigt. Das Internet ist voll von solchen Angeboten.
  • Anschließend wird der Computer heruntergefahren. Die Festplatte wird vom PC entfernt. Nun wird das Gerät wieder neu gestartet. Es folgt eine erneute Verbindung der Festplatte mit dem PC. Das BIOS wird über die Taste F2 geöffnet. Das Setup zeigt an, ob die Festplatte deaktiviert ist.
  • Nun wird überprüft, ob der Treiber für die Festplatte noch aktuell ist. Der Hersteller bietet auf seiner Webseite die nötigen Informationen dazu. Dort findet der Nutzer auch die aktuelle Version der Festplatte und kann den Treiber direkt herunterladen.
  • Es kann aber auch vorkommen, dass die Festplatte im BIOS gar nicht erkannt wird. Dies kann bei sämtlichen Arten von Festplatten vorkommen. Der Fehler zeigt übrigens tatsächlich an, dass die Festplatte im BIOS nicht erkannt wird, so dass der Nutzer sofort Bescheid weiß.

Den Festplattentreiber aktualisieren

Es gibt insgesamt drei Methoden, wie der Treiber für die Festplatte aktualisiert werden kann:

» Mehr Informationen
  1. Download von der Webseite: Der aktuelle Treiber für die Festplatte kann direkt von der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden. So erfolgt das nötige Upgrade. Nach dem Download wird der Treiber direkt installiert. Die Aktualisierung des Treibers, bzw. der Festplatte erfolgt manuell.
  2. Im Gerätemanager: Unter „Start“ findet der Nutzer den Gerätemanager. Dort wird auf „Enter“ gedrückt. Sobald die nicht erkannte Festplatte entdeckt wurde, erfolgt ein Rechtsklick – es wird Treibersoftware aktualisieren ausgewählt. Sofern Windows keine neue Version entdeckt, sollte manuell versucht werden, denn neuesten Treiber des Herstellers auf der Webseite zu entdecken und diesen manuell herunterzuladen, bzw. zu installieren.
  3. Neue Installation: Wenn es auch nicht am Treiber liegt, weil die Festplatte im BIOS auch nach der Treiberaktualisierung nicht erkannt wird, sollte die Festplatte neu installiert werden. Dafür klickt man auf Start und begibt sich zum Gerätemanager und drückt auf Enter. Die nicht erkannte Festplatte wird mit einem Rechtsklick angeklickt, anschließend wird auf Deinstallieren geklickt. Nun erfolgt ein Neustart des Computers. Auch die Festplatte wird neu  am Computer installiert.

Wie werden die Daten auf der Festplatte wiederhergestellt?

Bei diesem Problem kann es immer wieder zu Datenverlusten kommen. In diesem Fall benötigt man eine professionelle Software für die Datenrettung. Die Festplatte wird gescannt und es wird nach Daten gesucht. Solche Art Software kann direkt aus dem Netz heruntergeladen werden. Kostenlose Varianten stehen ebenfalls zur Verfügung.

» Mehr Informationen

Nachdem die noch vorhandenen Dateien auf der Festplatte vom Programm gefunden wurden, wird auf „wiederherstellen“ geklickt. Die geretteten Dateien werden am besten auf einer anderen Festplatte gespeichert. So vermeidet man, dass die Daten überschrieben werden.

Tipp! Der CMD Befehl hilft: Es kann sein, dass sich ein Fehler auf der Festplatte befindet, wenn die oben genannten Lösungen nicht weiterhelfen. Dann besteht noch die Option, den Fehler durch einen CMD Befehl zu beheben.

Was ist das BIOS?

Das BIOS kann man kurz vor dem Start des Rechners auf jedem PC erkennen. Im BIOS bleiben immer alle Informationen gespeichert, auch wenn der PC vom Strom getrennt wird. Zu den grundlegenden Funktionen des BIOS gehören ein Selbsttest der wichtigsten Komponenten, sowie eine Hardware Initialisierung. Anschließend ist es dem System möglich, mit den Komponenten zu kommunizieren.

» Mehr Informationen

Meistens ist ein Update notwendig, wenn beispielsweise der Prozessor ausgetauscht wird. Über das BIOS kann beispielsweise die Tastatur eingeschaltet werden. Es ist auch möglich, die Bootreihenfolge zu verändern. Vor Fremdzugriff ist man am besten geschützt, wenn das BIOS ein eigenes Passwort hat. Dieser Schutz ist nahezu unumgänglich.

Gut zu wissen! Das BIOS ist dem normalen Betriebssystem des Computers vorgelagert und das eigentliche grundlegende Betriebssystem von jedem Computer. Es enthält die wichtigsten Programme, damit die Hardware gesteuert werden kann, bzw. damit es möglich ist, das Betriebssystem überhaupt erst zu laden. Bei jedem Start macht das BIOS einen Test , um alle Komponenten und die Kommunikation mit diesen zu checken. Ein anderer Begriff für BIOS ist übrigens „Legacy“.

Während der Computer in Betrieb genommen wird, werden sämtliche Informationen auf dem Bildschirm angezeigt. Es birgt übrigens gewisse Risiken, wenn ein BIOS Update gemacht wird. In manchen Fällen ist es aber unumgänglich.

Der Nachfolger von BIOS: UEFI 211; und dessen Vor- und Nachteile

  • riesige Speichergröße
  • schnellerer Computer Start
  • erinnert an Windows
  • 64 Bit Betriebssystem ist zwingend nötig
  • Risiko wegen Netzwerkunterstützung
  • hat keine Sicherheitssoftware

Die meisten Menschen haben mit dem BIOS zu tun, wenn eine neue Grafikkarte installiert wird. Meist arbeitet das BIOS allerdings im Hintergrund, so dass der Benutzer des Computers nicht viel davon mitbekommt. Die Info, das alles funktioniert, sollte reichen. Stellen sich Probleme ein, ist allerdings ein manuelles Eingreifen erforderlich. Es ist empfehlenswert, sich die Basiseinstellung im BIOS zu notieren. Alternativ können wahlweise auch die standardisierten Werte wiederhergestellt werden, damit es zu keinen Schäden kommt. Im BIOS können auch Schnittstellen, die nicht gebraucht werden, stillgelegt werden. Damit ist es unter anderem möglich, den Computer beschleunigen.

Hauptursachen im Überblick:

Festplatte Kabel
  • defekte Festplatte
  • keine Partitionierung
  • kein Dateisystem
  • Probleme mit Laufwerkbuchstaben
  • falsches Kabel
  • defektes Kabel

Bildnachweise: Adobe Stock / Brian Jackson, Amazon/ Origin Storage

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Festplatte im BIOS aktivieren
Loading...

Neuen Kommentar verfassen