Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Pflege und Reinigung von Festplatten

Pflege und Reinigung von FestplattenAuf einer Festplatte speichern Sie im Laufe der Nutzungszeit zahlreiche Anwendungen und Dokumente. Mit jedem Foto, das gespeichert wird, minimiert sich der noch zur Verfügung stehende Speicher. Darüber hinaus stehen mehr Daten zur Verfügung, die vom System ausgelesen werden müssen. All das trägt dazu bei, dass Laptop und PC langsamer werden und während der Nutzung stocken. Um zu vermeiden, dass alte Daten, die nicht gebraucht werden, den Rechner verlangsamen, ist es empfehlenswert, den Speicherplatz regelmäßig zu pflegen und zu reinigen. Dafür müssen Sie sich weder mit Staubwedel noch mit Staubtuch ausstatten. Wichtiger ist die Nutzung der richtigen Programme, die Ihnen für die Festplattenreinigung und Aufbereitung zur Verfügung stehen. Sie helfen Ihnen beim Frühjahrsputz.

Warum sollten Sie Ihre Festplatte aufräumen?

Pflege und Reinigung von FestplattenWas in großen Unternehmen meist von IT-Abteilungen und Fachleuten unternommen wird, bleibt beim privaten Einsatz oft unberücksichtigt: Jede Festplatte sollte regelmäßig aufgeräumt und damit auf Vordermann gebracht werden, denn im Laufe der Zeit speichern wir darauf unzählige Daten, die häufig gänzlich in Vergessenheit geraten.

Sie nehmen allerdings wichtigen Speicherplatz in Anspruch und verlangsamen das gesamte System. Das trifft nicht nur auf eigene Dokumente und Mediadateien zu, sondern auch auf alte sowie überflüssige Software. Mit der Software beginnt in der Regel auch die Festplattenreinigung:

  1. Schauen Sie sich zunächst an, welche Programme auf der Festplatte gespeichert sind.
  2. Prüfen Sie anschließend, ob sich darunter Software befindet, die Sie nicht mehr nutzen oder nicht mehr benötigen.
  3. Entfernen Sie die Programme, die Sie nicht mehr brauchen, von der Festplatte.

In der Regel gibt es auf jeder Festplatte allerhand Softwarefragmente, die das System beanspruchen, obwohl sie überflüssig sind. Häufig handelt es sich dabei beispielsweise um Demoversionen, die von verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen angeboten werden. Auch Computerspiele, die Sie schon lange nicht mehr nutzen, weil Sie diese schon erfolgreich durchgespielt haben, können Sie meist bedenkenlos entfernen. Oft finden sich nach jahrelanger Nutzung auf Festplatten auch Programme, die doppelt gespeichert sind.

Sie haben Ihren PC mit zwei Webbrowsern ausgestattet, nutzen in der Regel aber nur einen davon? In diesem Fall können Sie den zweiten Browser meist bedenkenlos löschen.

Tipp: Versuchen Sie bei der Überprüfung der Software genauestens darauf zu achten, welche Programme Sie tatsächlich benötigen und welche Sie schon lange nicht mehr nutzen. Dadurch können Sie sehr schnell zusätzlichen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte schaffen.

Überflüssige Dokumente und Dateien

Es bleibt nicht aus, dass im Laufe der jahrelangen Nutzung Dateien auf der Festplatte gespeichert werden, die Sie nicht mehr benötigen. Wie Software können Sie auch diese einfach löschen. Besondere Aufmerksamkeit muss hier den temporären Dateien zuteilwerden. Reinigen Sie Ihre Festplatte nicht regelmäßig, wird es diese Dateien auf Ihrem Computer geben.

Temporäre Dateien erstellt das System automatisch, speichert diese und greift zumindest zeitweise darauf zurück. Doch schon nach einiger Zeit sind diese Dateien vollkommen überflüssig, denn der PC braucht sie für die Verarbeitung von Befehlen einfach nicht mehr. Während die Dateien noch vollkommen automatisch erstellt und gespeichert werden, erfolgt die Löschung nicht auf diesem Weg. Hier müssen Sie selbst Hand anlegen und das braucht natürlich ein wenig Zeit. Temporäre Dateien können an verschiedenen Stellen auf dem PC zu finden sein. Wir haben die wichtigsten Pfade zusammengefasst:

  • \Windows\Temp
  • \Dokumente
  • \Einstellungen\Ihr Name\Lokale Einstellungen\Temp

Alle temporären Dateien, die in einem der drei Ordner zu finden sind, können meist bedenkenlos gelöscht werden. So schaffen sie bereits neuen Platz auf der Festplatte.

Software hilft beim Frühjahrsputz

Es wäre extrem zeitaufwendig, die eigene Festplatte immer wieder von Hand zu kontrollieren und aufzuräumen. Mittlerweile gibt es deswegen allerhand Programme, die genau für diesen Zweck zur Verfügung stehen. Sie können als kostenpflichtige Software aber auch als Freeware genutzt werden. Freeware ist für sie in der Anschaffung kostenlos und steht den kostenpflichtigen Programmen oft gerade beim Funktionsumfang in nichts nach. Suchen Sie Freeware, die Sie beim Frühjahrsputz unterstützt, bieten sich verschiedene Programmarten an.

Tipp Hinweise
Software für Überwachung und Schutz Es gibt einige Programme, die der Festplatte einen umfassenden Schutz bescheren. Lohnenswert sind sie vor allem für Festplatten in beweglichen Geräten wie Net- und Notebooks. Hier können Erschütterungen erhebliche Festplattenfehler nach sich ziehen. In einzelnen Fällen führen diese zum Verlust des Betriebssystems. Spezielle Software überwacht Vorgänge dieser Art und weist auf eventuelle Schwachstellen hin.
Software zur Wartung Die Festplatte wird in einem PC permanent gelesen und fragmentiert. Bei der Fragmentierung verteilt das System automatisch Datenblöcke auf dem gesamten System. Durch den Einsatz von Defragmentierungsprogrammen wird für Ordnung auf der Festplatte gesorgt. Die Programme führen diese einzelnen Bausteine wieder so zusammen, dass die Festplatte sauber gelesen werden kann. Das Risiko eines Festplattencrashs sinkt dadurch.

Defragmentieren: Warum lohnt sich das für Sie?

Soll die Festplatte aufgeräumt werden, ist häufig von der Defragmentierung die Rede. Doch warum müssen Sie Ihre Festplatte regelmäßig defragmentieren und wann lohnt sich das besonders?

Eine pauschale Zeitempfehlung für die Defragmentierung gibt es nicht. Entscheidend ist immer, wie sich Ihr PC verhält. Ist der Zugriff auf Programme deutlich langsamer als beispielsweise noch vor einem halben Jahr, weist das immer auf Unordnung auf der Festplatte hin. Eine Defragmentierung kann dann helfen.

Vor- und Nachteile einer Defragmentierung

  • Der Aufbau einer Festplatte kann am einfachsten mit einer Schallplatte verglichen werden. Das heißt: Sie besteht aus verschiedenen Blöcken, die eigentlich strikt hintereinander angeordnet sind. Im Laufe der PC-Nutzung verschieben Sie jedoch Dateien oder löschen Dokumente. Auf der eigentlich streng geordneten Festplatte entstehen dadurch Lücken. Das System ist allerdings so aufgebaut, dass die Lücken als erstes durch neue Dateien geschlossen werden. Nicht immer reicht der vorhandene Platz aus. Ist die neue Datei größer als die Lücke, beginnt die Festplatte automatisch damit, die Datei zu splitten und deren Fragmente an verschiedenen Stellen zu speichern.
  • Soll nun solch eine Datei oder ein auf diesem Weg gespeichertes Programm geöffnet werden, muss die Festplatte die verschiedenen Fragmente zunächst zusammensuchen. Das dauert eine Weile und sorgt dafür, dass Sie warten müssen, bevor Sie mit dem PC weiterarbeiten können.
  • Die Defragmentierung sorgt dafür, dass sich die Festplatte neu ordnet. Dieser Vorgang fügt also die Stellen zusammen, die eigentlich zusammengehören, aber voneinander getrennt sind. Die Festplatte kann alle Dateien und Programme somit wieder schneller lesen.
  • Für die Defragmentierung Ihrer Festplatte sind Sie nicht auf ein separates Programm angewiesen. Bei den Windows-Betriebssystemen ist eine entsprechend Funktion vorhanden.
  • Alternativ bieten viele Hersteller spezielle Tools zur Wartung von Festplatten an.
  • Währenddessen sollten Sie den Computer nicht nutzen. Daher empfehlen wir Ihnen, die Defragmentierung nachts durchzuführen.

Frühjahrsputz lohnt sich

Zunächst ist es natürlich sehr zeitaufwendig, eine Festplatte zu reinigen und neu zu sortieren. Doch der Aufwand lohnt sich, denn Sie sorgen so dafür, dass Ihr PC ohne Stocken arbeitet und Programme schnell geöffnet werden. Bei der Reinigung Ihrer Festplatte können Sie auf Software zurückgreifen. Welche Programme und Dateien Sie genau löschen, müssen Sie abhängig von Ihrem Bedarf entscheiden. Grundsätzlich gilt: Temporäre Dateien können Sie uneingeschränkt löschen, da diese von dem System nicht dauerhaft gebraucht werden. Die Defragmentierung ist vor allem der Wartung zuzuschreiben und sorgt dafür, dass alle Programme optimal angeordnet sind.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen