Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Welche Festplatte für welchen Anwendungszweck?

SanDisk FestplattenEines sei vorweg genommen: Festplatte ist nicht gleich Festplatte und zwischen den Modellen gibt es enorme Unterschiede. Wurde der Festplattenmarkt einst durch einen Zweikampf geprägt, dominiert mittlerweile ein Dreikampf das Bild, denn es wird wischen drei grundlegenden Festplattenarten unterschieden. So gibt es die SSD und HDD Festplatten als Grundkonzepte und die Hybridmodelle als Ergebnis eines Massenspeicherspagats. Alle drei Massenspeicher versprechen optimale Speichereigenschaften, eine solide Lebensdauer und eine angemessene Geschwindigkeit.

SSD Festplatten gelten als beliebteste Lösung

Welche Festplatte für welchen Anwendungszweck?Seit Jahren werden die SSD-Festplatten nun bereits als erste Wahl gehandelt. Sie sind robust und haben gegenüber den anderen Modellen keine beweglichen Teile. Dadurch halten die SSD-Modelle länger. Sie sind insbesondere gegenüber Erschütterungen nicht so empfindlich, wodurch sie auch für den mobilen Einsatz in Frage kommen.

SSD-Platten sind überraschend robust. Droht hier infolge eines Defekts der Datenverlust, deutet sich dies bereits im Voraus an. Die Solid-State-Platte basiert auf Flash und fällt durch ihre hohe Geschwindigkeit auf. Von dieser profitieren Sie bereits, wenn Sie PC oder Notebook einschalten. So dauert der Start des Systems nicht so lange wie bei einem HDD-Modell.

Verschiedene Arbeiten am PC lassen sich mit der SSD einfach erheblich schneller erledigen. Dadurch sind sie insbesondere bei Businessanwendern sehr beliebt. SSD-Festplatten unterstützen Businessanwender bei der Nutzung zahlreicher Office-Programme und sorgen dafür, dass die Anwendungen schnell geöffnet werden.

Auch Gamer sowie Multimedia-Anwender greifen gern auf Geräte mit SSD-Festplatten zurück, bei denen Sie sich auf eine schnelle und flüssige Arbeitsweise verlassen können. Doch die Geschwindigkeit hat ihren Preis. Grundsätzlich gehören die SSD-Platten nicht nur zu den besten Speichermedien, die es aktuell auf dem Markt gibt, sondern auch zu den Teuersten. Der Speicherplatz ist bei den SSD-Modellen begrenzt. Bislang gibt es keine SSD-Platten im Handel, deren Speicherplatz jenseits der Marke von 1 TB liegt. Zwar haben sich einige Hersteller hier bereits an einen großen Schritt nach vorn gewagt und halten solche innovativen Angebote bereit, doch die Konditionen sind her wenig attraktiv.

In den letzten Jahren sind die Preise für die SSDs deutlich gesunken. Noch vor wenigen Jahren waren sie den Profis vorenthalten. Heute können auch viele Privatanwender auf die Festplatten zurückgreifen. Viele Vorteile machen die SSDs zur bevorzugten Wahl für sämtliche Anwendungsbereiche:

  • Sie arbeiten schnell.
  • Die SSDs arbeiten sehr leise, sodass es während des Einsatzes nicht zu einer unangenehmen Geräuschentwicklung kommt.
  • Aufgrund ihres Aufbaus sind SSDs ideal für den Einsatz in Notebooks. Sie entwickeln während des Betriebs keine Wärme, was die Belastung für die Festplatte und andere Bauteile minimiert.
  • Durch den Verzicht auf bewegliche Komponenten sind die SSDs sehr robust und eignen sich hervorragend für den mobilen Einsatz.

Leider gibt es auch bei den SSDs Nachteile.  Setzen Sie diese im Büro ein, um darauf wichtige Daten zu speichern, müssen Sie stets auf Anzeichen für einen möglichen Defekt achten. So ist es enorm wichtig, Daten rechtzeitig zu retten. Kommt es zu einem Defekt, sind die Daten auf den Festplatten meist unwiederbringlich verloren. Zudem sorgt der Flash-Speicher dafür, dass die Festplatten nicht immer wieder aufs Neue beschrieben werden können. Es gibt hier eine maximale Anzahl von möglichen Schreibzyklen.

Weitere beliebte Festplatten-Typen im Überblick: HDD vs. SSHD

HDD: Die Wahl für große Datenmengen SSHD Festplatten: Kann die Mischung Vorteile bringen?
  • Wissen Sie, dass Sie aufgrund Ihres Berufs oder eines Hobbys große Datenmengen speichern müssen, werden Sie mit einer SSD recht schnell an Ihre Grenzen stoßen. Dies gilt für Grafiker und Fotografen, die sich intensiv mit der Bildbearbeitung auseinandersetzen ebenso wie für Gamer.
  • Auch bei großen Datenmengen ist es immer empfehlenswert, auf der Festplatte eine Reserve zur Verfügung zu haben. Diese wird benötigt, um einen flüssigen Betrieb zu garantieren.
  • HDD-Festplatten bieten einen deutlich größeren Speicherplatz als dies bei SSD-Modellen der Fall ist. Hier können Sie bei entsprechenden Modellen auf bis zu 2 Terrabyte zurückgreifen, was für Gamer ideal ist.
  • Weiterhin zeichnen sich die HDD-Festplatten durch ihre hohe Lebensdauer aus. Sie können die Platten nach Belieben wiederbeschreiben. Weder die Schreib- noch die Löschvorgänge sind hier begrenzt.
  • Die HDDs arbeiten sehr schnell, sodass einem flüssigen Betrieb nichts im Weg steht.
  • Auch die Kosten sind unter Berücksichtigung der Aufwendungen, die je GB bzw. MB anfallen, deutlich niedriger.
  • HDD Festplatten sind deutlich empfindlicher als SSD Festplatten.
  • Neben den normalen HDD- und SSD Festplatten gibt es im Handel die sogenannten SSHD Festplatten – sogenannte Hybrid Festplatten. Sie sind hier erst seit kurzer Zeit zu finden und gelten aufgrund ihrer Eigenschaften als gelungene Mischung zwischen den beiden herkömmlichen Festplattenarten.
  • Die Hersteller haben sie entwickelt, um die Stärken der beiden Festplattenarten in einem Modell zusammenfließen zu lassen. Ganz gelungen, ist das aber nicht.
  • Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten punkten die SSHD-Modelle aber durch einen stromsparenderen und leiseren Betrieb.
  • Vorteil ist, dass die HDD-Elemente  erst rotieren, wenn sie bei der Festplatte auch wirklich gebraucht werden. Dadurch entsteht hier eine  nicht dauerhaft wahrnehmbare Geräuschentwicklung.
  • Zwar ist diese Mischung deutlich leiser als eine HDD, aber auch lauter als eine SSD.
  • Der HDD-Teil dieser Festplatten ist zudem sehr empfindlich, sodass Erschütterungen hier schnell erhebliche Schäden nach sich ziehen können.

Flexible Auswahl unter Berücksichtigung der eigenen Anforderungen

Für jeden Bedarf gibt es mittlerweile die passende Festplatte. Während im Office-Bereich immer häufiger auf die SSD-Modelle zurückgegriffen wird, vertrauen Gamer mit der HDD noch immer auf den Klassiker. Bei den PCs von der Stange haben Sie in der Regel nicht die Möglichkeit, Einfluss auf die Festplatte zu nehmen. Zwar werden hier verschiedene Größen angeboten, doch die grundlegende Bauweise ist nicht wählbar. Haben Sie also bestimmte Anforderungen an Ihre Festplatte, sollten Sie sich bevorzugt für ein Angebot entscheiden, bei dem Sie sich Notebook oder PC selbst zusammenstellen können.

Hinweis: Sind Sie oft unterwegs und möchten dort auf Daten zugreifen oder diese speichern, gelten SSDs als erste Wahl. Sie sind ideal für Außendienstmitarbeiter oder Unternehmer. Erschütterungen und Stöße können den SSDs nicht allzu viel anhaben, sodass die Grundlagen für eine ausgereifte Mobilität gegeben sind. Was ebenso für die mobile Anwendung der SSDs spricht, ist der geringe Stromverbrauch, was die Akkulaufzeit des Notebooks schont.

Auch wenn Sie unterwegs die SSDs vorwiegend in Kombination mit Office-Anwendungen nutzen, sollte die Kapazität nicht zu knapp bemessen sein, da sie sonst schnell an ihre Grenzen stoßen. Nicht für jeden kommt jedoch eine SSD in Frage. Grund ist der recht hohe Anschaffungspreis. Suchen Sie eine günstigere Lösung, ist die SSHD-Variante genau das Richtige. Sie liegt preislich deutlich unter dem Niveau der SSD, bietet aber einige Vorteile dieser Technik. Im Vergleich zur klassischen HDD ist sie nicht nur deutlich robuster, sondern auch leiser während des Betriebs.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen